Meine Woche in Tauranga

Samstag, 03.03.2012

Jaa endlich hatte ich auch mal raus wie man das ausspricht. Gott, ist das ein Zungenbrecher. Jenny weiß Bescheid ;)

Also dies mal war ich auf einem Campground, also ein Platz wo normalerweise Wohnmobile Halt machen oder gezeltet werden kann. Zusätzlich gab es hier aber auch einzelne kleine Kabinen mit jeweils 4 Betten, kl. Küchenzeile mit Kühlschrank, Wasserkocher, Toaster und Küchenausstattung. 

Meine von innen

Und dann Gemeinschaftsküche, Gemeinschaftsraum, TV-Raum, Duschen und Toiletten und ganz toll Hot Pools :D Leider hab ich davon kein Foto gemacht, aber diese Hot Pools wurden durch Erdwärme erwärmt und das Wasser war teilweise echt ganz schön warm, wie in einer Badewanne. War schön entspannend. Hab ich zwar nur einmal gemacht, weil das Wetter die Tage echt verrückt gespielt hat, aber schön wars :) 

Ja genau Wetter.. oh man, momentan merkt man wirklich, dass es auf den Herbst zugeht. Die Nacht von gestern auf heute war es so stürmisch, dass ich um 5 Uhr morgens wegen dem Sturm - der wirklich laut war - wach geworden bin und für ne Stunde wach rum lag :/ Auch Regengüsse gibt es momentan en masse, aber sind ja nur noch 3 Tage dann gehts auf in den deutschen Frühling :D

Die Arbeit auf diesem Campground bestand hauptsächlich daraus Unkraut aus dem Boden zu rupfen, ziehen, whatever. Nennt sich hier weeding und es war definitiv nicht nur Unkraut zupfen. Teilweise musste ich mich mit meinem ganzen Gewicht dagegen stemmen, nur um so eine olle Wurzel aus dem Boden zu bekommen. Pjuuh. Und danach sah man immer aus wie ein kleines Schweinchen :D Aber hey, hier hab ich dann auch das erste Mal meine Trekking-Schuhe genutzt ;) Man man man, die ganzen 2 Monate waren die einfach nur bulky und Ballast :/ Was hab ich denn noch so gemacht? Ahjaa, an einem stürmischen Tag konnten wir (damit ist ein kanadisches Pärchen (Amanda und Andrew) und ich gemeint) drinnen arbeiten. Aber wirklich einfacher wurd das auch nicht ;) Wir mussten nämlich Decke schrubben, um "Fliegenschiss" zu entfernen. Mörder anstrengend!! Aber nach all der Arbeit gab es sogar einen Tag frei :) Das war toll! Mein erster freier Tag seit 3 Wochen. Vorher kam es leider nicht wirklich dazu, weil ich die "Farmen" immer an Tagen verlassen habe, wo ich einen freien Tag gehabt hätte. Also hab ich meine freien Tage immer im Bus verbracht, wo mir immer übel wurde. Toll ;) Naja die Busfahrerei ist nun vorbei und ich bin SOO froh :D

Zur Familie in Tauranga, die Bestand diesmal aus Chris (der Frau, eigentlich Christina, klingt für sie aber zu schicksenhaft ;)) und Fraser (dem Mann, dachte jedoch zuvor, dass Fraser ein Mädchenname ist). Naja hat sich dann ja aufgeklärt ;) Und dann gabs noch ein Mädchen (11) namens Alexandra, die aber nur Lexi genannt werden möchte und Callum (8). Und natürlich wieder Hunde und Katzen, dann gabs noch Hühner und 2 Ziegen. Wegen den Ziegen gabs dann auch jeden Tag Ziegenmilch, die aber gar nicht "ziegig" geschmeckt hat ;) Die Familie war wirklich nett, die Kinder manchmal bissl launisch, aber ok. 

Geschlafen haben wir dann in den Kabinen, ich in meiner eigenen und Amanda und Andrew auch. Immer wieder schön seine eigene Privatsphäre haben zu können! Haben dann für morgens und mittags Essen von Chris gestellt bekommen und abends gabs immer Essen zusammen mit der Familie. Chris hat gekocht und es war immer lecker. Dessert gabs auch immer, oft mit einem Ziegenmilch-Produkt. Achja und nicht zu vergessen: Morning Tea. Der war immer besonders lecker! Weil sie hat oft Scones selbst gebacken und das sind echt leckere kleine weiche/schwere Brötchen. Die werd ich auf jeden Fall in Deutschland mal nachbacken. Die gibts in süß mit Rosinen oder anderen Trockenfrüchten oder mit Käse, wie man will. Achja auch der Kefir ist nicht zu vergessen. Nicht das Milchgetränk, sondern das wurde aus Wasserkefir-Körnern gemacht und das hat nach einer weile Gären einen echt leckeren Erfrischungstrunk ergeben :) Rezept hab ich auch von Chris bekommen. Mal sehn, ob ich iwo Wasserkefir-Körner auftreiben kann... 

Das gute an diesem Standort war dies mal auch, dass es wieder eine Busanbindung gab, somit war man auch mal bissl unabhängiger als auf der Farm in Gisborne. Die Stadt an sich war ganz nett, aber jetzt auch nicht soo besonders. Sehenswerter war dann schon der Mount Manganui (?), der aber von den Einwohnern nur Mount genannt wird. Und der Strand war auch schön. Allerdings das Wetter an dem Tag nicht so.

An einem Tag haben wir drei dann auch ein Auto von Chris und Fraser bekommen. Das war toll und echt großzügig. Sind dann Richtung Auckland gefahren, ca. 70km von Tauranga entfernt, waren wir dann in einem echt interessanten Gebiet wandern. Dort gab es viele stillgelegte Goldminen, Flüsse, Brücken, Wasserfälle. 

 

Tjaa und nun bin ich wieder in Auckland, wo alles begann ;) Noch 3x schlafen, dann bin ich wieder in Singapur und am Mittwoch zurück in Deutschland :) Freu mich drauf, auch wenn es dann recht schnell wieder ins "Leben" zurückgeht.

War heut auch schon Lebensmittel einkaufen. Hab ein wenig das Gefühl zu viel eingekauft zu haben, woher das nur kommt? Glaub mein Papa könnte da was zu sagen ;) Morgen treff ich mich auch mit welchen aus der Schulzeit wieder, da freu ich mich schon drauf. Ansonsten verbringe ich die nächsten Nächte im gleichen Hostel, wo ich auch schon die eine Nacht nach Paihia verbracht habe. Sogar wieder das gleiche 4er Zimmer und ich lieg leider wieder oben... Hoffentlich ist die Matratze nicht wieder so durchgelegen, dann bin ich schon zufrieden ;)

Soweit von mir. Achja die Tage wollte ich auch noch Bilanz ziehen. Was war gut, was nicht. Was war total unnütz im Gepäck, was notwendig. Schreib ich dann hier rein :)

Bis dahin, eure Alex :)

Fische angeln und Obstbäume

Samstag, 25.02.2012

Gestern wars mal wieder richtig abenteuerlich! Den ganzen Tag Blätter bei Kaki-Bäumen gezupft... naja nicht so spannend und dann meinte Colin, ob wir an den Strand wollen. Jaaa gerne! :D Eine Tochter von ihm war auch mit dabei, natürlich Jack, Anna musste auf die Kinder ihrer Tochter aufpassen, und ein Boot war auch im Schlepptau :)

Dann mit dem alten Truck, der ist wirklich alt, hat sogar einen riesen Sprung in der Glasscheibe ;) aber was solls, ist hier halt alles bissl anders ;)

Dann am Strand angekommen, der ist ein wenig versteckt, deswegen war bis auf uns auch nur noch ein älteres Pärchen dort, gabs erst mal einen tollen Ausblick

Colin und seine Tochter haben dann das Boot start klar gemacht

Tochter + Boot

Zunächst ist sie mit ihm aufs Meer raus und die beiden haben geangelt. Dachte erst, och schade, dass wir nicht mit drauf können... aber dazu später :)

Während die beiden also draußen waren, bin ich ins Wasser. Erst mal nur bis zu den Knien. Und was seh ich da, voll die dicke Krabbe. Wollt sie aus dem Wasser rausholen, aber dann kam ne Welle und weg war sie... Schade :( Hab dann iwann entschieden richtig ins Wasser zu gehen und das Wasser war echt toll. Mein erstes Mal im pazifischen Ozean :)

Als dann Colin und seine Tochter wiederkamen, hatten die sogar Fische gefangen. Die waren bestimmt 50-60 cm lang. Für mich waren die groß, Helen (die Tochter) meinte aber, dass die klein wären... Ahja :D Mensch was schwimmt denn da noch so rum?!

Colin fragte dann wer nun mit möchte. Was?? Wir dürfen auch mit? Wie toll. Also ich direkt ja "geschrien". Schwimmweste an und los gings. Als wir dann weit genug vom Strand entfernt waren, drückte Colin mir eine Angel in die Hand und wies mich kurz ein. Als Köder hing da nur son Flimmerding dran, also ins Wasser geworfen, Colin den Motor wieder angeschmissen, Leine Leine Leine und dann Leine stop. Währenddessen aber die ganze Zeit weitergebraust. Dann war da auf ein Mal ein Ruck an meiner Leine, vll 10 Sekunden später, nachdem ich den Köder ins Wasser geworfen hatte. Colin direkt angehalten und mir gezeigt wie es nun weiter geht. Also ich mich immer nach hinten gelehnt mit der Angel, dann aufgedreht, wieder nach hinten lehnen, aufdrehen, um den Fisch zu uns zu bekommen. Und der war ganz schön kräftig. Als er dann in Sichtweite war, hatte ich auch so einen 60cm Fisch :D Wieder Köder rein und das ganze von vorne. Ich hab vll immer bis 5 gezählt und schon hatte ich den nächsten Fisch :) Wenn sich unsere Schnüre verheddern wollten, haben wir einfach die Angeln getauscht und weiter gings. Das ging echt alles rasend schnell. Dann waren da auch noch ganz viele Vögel und auch son riesiger Weißer, der sah aus wien Albatros oder so, Colin hat aber iwie einen anderen Namen gesagt, kann mich nicht mehr erinnern. Das war wieder eines dieser unvergesslichen Ereignisse, hat echt Spaß gemacht :D

Als wir dann wieder daheim waren, haben wir auch Fotos geschossen

War schon komisch dem Fisch da so in seinen Kiemen rumzuwurschteln :-S, aber gehört wohl zum Angeln dazu. Achja, das ist übrigens ein Kahwai, der kommt wohl gerade in den Gewässern um Neuseeland und Australien vor. Einen Snapper haben wir aber auch gefangen.

Den Kahwai hat Colin dann auch direkt fürs Abendessen zubereitet und der war echt lecker. Schönes festes Fleisch und total zart. Naja frischer gehts ja auch nun wirklich nicht ;)

 

Ach übrigens, ich bin hier nie allein. Anscheinend ist mein Zimmer Treffpunkt für alles mögliche Getier. Das Jack hier liegt, ist ja vollkommen ok. Aber ich hatte auch schon eine Gottesanbeterin zu Besuch und gestern vorm Schlafen gehen auch noch zwei fette Kakerlaken... Doof nur, wenn man sie gesehn hat und dann nicht weiß wo die hingelaufen sind ;) Aber ich habs überstanden und die beiden heute morgen direkt mal nach draußen befördert.

 

Ahja genau, hier nun auch ein paar Bilder von der Farm

Kaki-Frucht Plantage, da bin ich übrigens mit dem Quad durch ;) Ganz schön zugewachsen, wa :D Und so sehn die Kakis im Moment aus. Noch unreif. Alle Blätter die die Kakis berührt haben, mussten mit den Händen abgeknipst werden. Heute Brombeeren pflücken :) Das ist übrigens Jack - ein Labrador

 

Heut ist nun auch der letzte Tag. Morgen gehts um 7 weiter mit dem Bus nach Tauranga, mein letzter Stop vor Auckland. Morgen ist deshalb auch früh aufstehen angesagt, vermutlich 5.45. Die Mutter von Colin bringt uns dann zum Bus. Colin und Anna selbst sind heute auf ein Rod Stewart Konzert gefahren und kommen erst morgen wieder.

Ich kann nur zusammenfassen, dass es wirklich eine schöne Zeit auf dieser Farm war. Ich hab viel über die Thematik Gartenbau, Bioanbau gelernt. Tolle Sachen gegessen und Dinge erlebt. Bin gespannt was so in Gisborne passiert. Ich werde euch berichten :)

Bis dahin, eure Alex

Schlaraffenland!

Donnerstag, 23.02.2012

Aber wirklich!!

Hier gibts immer sooo viel Essen und das ist dann auch immer noch so lecker! 

Morgens: selbstgemachtes Müsli, Milch (fast direkt von der Kuh, noch mit Sahne oben drauf), Obst so viel man will (Bananen, Kiwis, Äpfel), selbstgebackene Brötchen, Toast

Morning Tea: Obst und Kuchen, immer ein anderer

Lunch: Suppe mit Brötchen oder was anderes Warmes, wieder Kuchen

Abends: Noch mal warmes Essen und immer ein Dessert.

Mensch was ich hier nicht alles an Kuchen zu Essen bekomme. Rocky Road Cake, Shortcake, Gingernut Cake mit Karamellsauce und geschlagener Sahne, Pavlova mit Maracuja-Sahne

Und zwischendurch gibts vll auch noch mal Oliven mit Käse, natürlilch schwarzen Tee. 

Also hier ist man weit davon entfernt zu verhungern, das hat schon was von mästen :D

Bisher mochte ich vor allem das selbstgemachte Müsli. Das besteht aus Haferflocken, Kokosflocken, Haselnüssen, bissl Öl, Honig und Zimt und wird dann geröstet. Echt lecker. Das mach ich mir zu Haus mal nach :) Dann der Rocky Road Cake, der war echt lecker, auch heute der Shortcake, echt lecker, der hat wie Raffaello geschmeckt :) 

Unvergesslich!

Mittwoch, 22.02.2012

Heute war definitiv einer dieser Tage im Leben, die ich nicht so schnell vergessen werde ;) Fing ja noch recht normal an, wieder Blätter zupfen. Irgendwann kam dann Colin und hat iwas von wegen Kaki Früchte zählen erzählt. Ich mir nur so gedacht, gut halt mal was anderes… Jaha weit gefehlt! Ne halbe Stunde später kam Colin dann nämlich mit seinem, ich nenns jetzt mal Quad angefahren, und los gings. Ich hinten drauf, so halb gesessen, uund ganz wichtig: GUT festhalten! Ab durch die Kakibäume. Die Bäume sind natürlich in Reihe gepflanzt, alle schön bewachsen, mit viel Blättern und dann zu so Bögen gespannt, das man drunter durchlaufen und auch fahren kann. Aber manchmal hängen halt auch paar Äste so in der Gegend rum, weil andere Wwoofer nicht ordentlich genug gearbeitet haben ;) Also wir durch diese Bögen gefahren. Vorher hats natürlich auch noch schön geregnet, die nassen Blätter schlagen einem ins Gesicht, manchmal auch ne Kaki-Frucht. Mensch war das ein Spaß ;) Dann immer wieder abhüpfen, durchs hohe Unkraut rennen, Kakis zählen, wieder aufs Quad und weiter durch den Dschungel :D Mensch danach war ich SOOWAS von nass, ich hätt genauso gut in einen Pool gesprungen sein können. Aber iwie wars ne mords Gaudi :D

Achja, hier auch noch ein Foto von dem Schoki-Kuchen, der sich übrigens als Rocky Road Cake entpuppt hat ;) Den gabs heut noch mal *yamm*

Rocky Road Cake (noch leicht angefroren)

Was morgen passiert? Es soll regnen, das heißt keine Blätter zupfen, vll Arbeit im Haus.. Iwas wird auf jeden Fall anfallen ;)

Bis dahin

Eure Alex

Erster Wwoof-Arbeitstag in Gisborne

Dienstag, 21.02.2012

Uuund es ist definitiv anders als in Napier, ist ja auch logisch ;) Nun bin ich bei Anna und Colin, inmitten einer Obstplantage, bestehend aus Kiwis, Orangen, Kakis und Blumen. Neben mir ist noch ein englisches Pärchen hier (Jo und Mat) und Andrea, sie kommt aus Südafrika, sieht mir aber ähnlich, da ihre Eltern erst später nach Afrika gezogen sind und spricht zudem auch Deutsch. Aaber wir reden die ganze Zeit Englisch und ihr Englisch ist auch wirklich sehr sehr gut.

Dass Andrea auch hier ist, kam eigentlich recht spontan, denn als ich gestern aus dem Bus ausgestiegen bin, der mich von Napier nach Gisborne gebracht hat, hat Anna sie zuerst angesprochen. War aber natürlich nicht ich, ich stand ja paar Meter weiter ;) Auf jeden Fall hat sich das dann so ergeben, dass Andrea nun auch hier wwooft und mir gefällt das auch ganz gut so, denn die beiden Engländer sind natürlich die ganze Zeit eher unter sich.

Größtenteils wird unsere Arbeit hier daraus bestehen von den Kakifrucht-Bäumen die Blätter mit den Händen abzuknipsen, weil diese Blätter die natürliche Schutzschicht der Kakifrucht abreiben und die Frucht dadurch unschöne Stellen bekommt, später also nicht mehr wirklich verkauft werden kann. Colin ist wirklich gut im Erklären, er hat Gartenbau studiert und ich finds richtig gut so viele Hintergrundinfos zu bekommen, denn genau DAS war das Ziel des Wwoofens für mich :) Täglich müssen wir ungefähr 5h in der Plantage arbeiten und jeder hat auch noch eine kleine Aufgabe im Haushalt, wie z.B. Bad putzen, saugen, Tisch decken+abräumen+spülen.

Nun hab ich grad 5 Stunden in der Plantage hinter mir. Um 7 aufgestanden, um 7.30 gabs Frühstück, dann gings um 8.30 los auf die Plantage. Um 10.30 Morning Tea und um 13.00 Lunch. Es ist an sich keine schwere Arbeit, aber ich bin froh, dass ich hier auf einer Biofarm bin, denn man muss ganz schön in den Bäumen rumwühlen, um die Kakis zu befreien und wäre ich auf einer konventionellen würde das vor Pestiziden etc. sicher ganz schön auf der Haut jucken.

Froh bin ich auch über ein eigenes Zimmer hier :) Und das Essen ist auch lecker. Colin bäckt jeden Tag Brötchen. Natürlich sind sie längst nicht so wie bei uns, aber endlich mal wieder was mit Kruste essen ist schon was feines :) Zum Morning Tea gabs auch einen Schokokuchen mit Marshmallows und Schokoglasur, huiii der hatte es sicher ganz schön in sich, aber komischerweise war der echt lecker! Mit den Marshmallows zwar recht süß, aber iwie doch lecker ;) Ich weiß auch jemanden dem der sicher suuper gemundet hätte, ne Stephen :D

Achja einen schwarzen Labrador namens Jack gibt’s hier auch noch. Das ist ne richtig „treu-doofe“ Seele, soo ein lieber Hund! Jaja Jacki, wenn du das liest, dann schneid dir mal ne Scheibe von ab *haha*

Allerdings hat das Farmleben auch seine Nachteile. Hier gibt’s nämlich mörder viele Fliegen... Ich hab gestern vorm zu Bett gehen sicher 15 Fliegen tot geklatscht, denn nur eine tote Fliege, ist eine gute bzw. stille ;) 

Bis zum nächsten Mal und sonnig-warme Grüße vom andern Ende der Welt ;)

Alex


Art Deco Festival

Samstag, 18.02.2012

Das ist hier wirklich DAS Event in Napier und vor allem endlich mal was los hier ;) (und heute war auch mein day off :D Also den ganzen Tag frei!) Die ganze Stadt war heute voll mit kostümierten Leuten im Art Deco Stil. Wenn ich das richtig gelesen habe, dann gibt es auf der Welt nur noch einen einzigen anderen Ort im Art Deco Stil und der liegt in Miami und wenn ich mich recht erinner bin ich da sogar schon durchgelaufen... Jedoch war ich da noch ein wenig jünger... und ganz ehrlich soo Kunst interessiert bin ich immer noch nicht.

Aber hier mal ein paar Eindrücke

 

Und nicht zu vergessen immer wieder diese Flugshows von der Airforce.

Die waren auch bereits in Paihia am Waitangi Day. Gestern Abend hatten wir uns diese auch noch vom Hausdach angeguckt. Das war auch schön, allerdings war ich dann heute viel näher dran am Geschehen.

Achja gestern war auch recht viel los. War erst zu einer Schaf-Gerberei geradelt, weil es dort kostenlose Führungen gab. Das war auch wirklich interessant anzusehen, auch wenn der Geruch recht streng war ;) Zum Schluss gabs für jeden auch noch ein Stück Schafsfell. Bin dann noch viel mit Rad durch die Gegend gefahren, war am Meer. Aber kein Wunder, dass an dem Strand kaum was los ist, bei den ganzen Steinchen. Und da die auch noch dunkel sind, können die sich ganz schön aufheizen ;)

Morgen werd ich vermutlich noch mal zum Strand fahren, wenn es das Wetter zulässt. Heute war glaub ich der heißeste Tag seitdem ich in NZ bin, aber am Wasser mit viel Sonnencreme, Sonnenhut und Sonnenbrille ist das gut auszuhalten ;)

Sonnige Grüße nach Deutschland!!

Eure Alex

Verschlafenes Kaff und Essen essen essen ;)

Donnerstag, 16.02.2012

Gestern musste ich erneut feststellen wie öde Napier doch ist... Bin zu einem „Shopping Centre“ gelaufen, da waren auch massig Läden, aber alle eher für Omis und genau diese Zielgruppe lief da natürlich auch rum ;) Iwie ein verschlafenes Nest hier. Das Highlight gestern war dann wohl wieder der Supermarkt *lach*

Bei Gary und Rosemary musste ich gestern recht viel machen. Hecke zurecht schneiden und natürlich auch wieder die Äste klein schnibbeln für den Kompost. Kühlschrank und Badezimmer putzen, Saugen (wie jeden Tag) und „Wasserschalen“, wo die Blumentöpfe drinstehen, reinigen und neu befüllen.

Zum Abendessen gabs dann neben anderen leckeren Sachen auch wieder Maiskolben mit Butter. Das schmeckt echt lecker! Werd ich in Deutschland auch mal machen, wenn wir Maiskolben im Angebot haben.

Heute ist im Vergleich zu gestern wieder ein eher entspannter Tag. Bis auf Saugen und Rosemary für den „Morning Tea“ und das Gebu-Dinner heut Abend helfen, ist bisher nicht so viel angefallen. Morning Tea war aber mal ganz interessant miterlebt zu haben. 4 Freundinnen von ihr, alles Omis, waren zu Besuch und dann gabs Pancakes mit fett Butter und Marmelade, sry Fruchtaufstrich ;) (gott war das süß und mächtig, aber wenn mans nicht probiert, weiß man ja auch nicht wie es ist ;) ). Dann gabs auch noch Cracker mit Käse und natürlich auch Butter und meinen Apfelkuchen, der von den Omis mehrmals gelobt wurde :D Und das um 10 Uhr morgens, wo Frühstück doch erst um halb 8 war... Na wenn man hier nicht mal fett wird ;)

Generell ist der Tagesablauf hier auch sehr geregelt. Frühstücken tun alle auf jeden Fall vor 8 Uhr, dann fährt Gary zur Schule und die Jungs gehen/radeln zur Schule. Rosemary und ich fangen dann mit den Arbeiten an. Um ca. 10 dann nächste Tasse Tee. Gegen 12-1 Mittagessen und definitiv um 3.30 gibt’s Afternoon Tea. Um kurz nach 5 wird dann das Dinner zubereitet. Welches es immer so zwischen 6 und 6.30 gibt. Iwie kommt mir diese Regelmäßigkeit aber entgegen und ich ess sowieso gern früh zu Abend.

Rosemary selbst kommt mir immer wie eine Maus auf Speed vor. Iwie steht sie ständig unter Strom und sprintet durch die Gegend :D Keine Ahnung wie alt sie ist, aber schätzungsweise über 60. Im Vergleich zu Ihren befreundeten Omis war sie definitiv die Jüngste, oder vll hat sie sich auch einfach nur sehr sehr gut gehalten. Sie macht übrigens To-do Listen in Perfektion. Ich mein, ich mag die ja auch ganz gerne, aber sie macht sich wirklich für jeden Tag eine Liste (auch noch total akkurat, mit Lineal, etc.) und das wird dann auch nach jeder Tätigkeit direkt abgehakt. Aber sie ist auch eine sehr herzliche Person und quatscht wirklich die gaaaaaanze Zeit :D Vorhin meinte sie noch zu mir, dass ich zum „top dog“ in Bezug auf den Hund aufgestiegen bin. Denn der liegt jetzt immer vor meinem Zimmer, wenn sie nicht da ist. Haha, das kommt sicher, weil ich ihn ab und zu mal streichel und ihm vorhin Hühnerfett gebracht hab ;) Hab nämlich vorhin Hühnerbrüste zu Würfeln geschnibbelt und dabei das Fett entfernt.

Tja von Gary kann ich gar nicht soo viel berichten. Er kommt immer kurz vor 3.30 heim, setzt sich in seinen Sessel und arbeitet die ganze Zeit am Laptop. Steht dann erst wieder zum Essen auf, danach wieder direkt hinsetzen und so bleibt das auch bis alle in ihren Betten verschwunden sind ;) Dafür, dass das Garys Idee gewesen sein soll Wwoofer aufzunehmen und nicht Rosemarys, beschäftigt er sich recht wenig mit einem ;) Aber natürlich ist er auch nett, aber eben auch nicht mehr.

So, nu lieg ich in meinem Bett. Der Abend war eigentlich ganz schön, wenn die Gäste auch recht zurückhaltend hinsichtlich Kontaktaufnahme sind, wie ich finde. Hab dann beim Essen „Enjoy your meal“ gesagt und vor allem die Schwester vom Geburtstagskind hat das sehr beeindruckt... warum auch immer?! Auf jeden Fall war dann das Eis etwas gebrochen :) Essen selbst war sehr lecker. Es gab Corned Beef, Lemon chicken, Kürbispfannkuchen, Fächerkartoffeln, Brokkoli, Möhrchen und Salat und später auch noch Hörnchen-Eis. Diese Kürbispfannkuchen fand ich echt lecker, da frag ich sie morgen mal nach dem Rezept :)

Ansonsten haben sich vorhin zig Mückenstiche „aktiviert“.Ich hab bestimmt 10 Stiche an den Beinen! Und keine Ahnung wo die alle herkommen! Schließlich besteht meine Bettdecke aus insgesamt 4 Bettdecken, also wie bitte kommt da eine Mücke drunter!! ??

2. Wwoof-Arbeitstag und Stadtzentrum von Napier

Dienstag, 14.02.2012

Heute war eigentlich ein recht lässiger Tag. Die großen Aufgaben im Garten sind fast alle weggefallen, weils geregnet hat. Glück für mich +g+ Aber mal ehrlich, tut auch mal wieder gut produktiv zu sein und zu sehen was man am Ende des Tages geleistet hat ;) :) Heute hab ich nur wieder Äste klein geschnibbelt, die Innenfenster vom Auto geputzt, Staub gesaugt und die sonst anfallenden Küchenarbeiten. Die Dinge, die mit Essen zu tun haben, machen mir natürlich am meisten Spaß :D

Nach meinen Arbeiten bin ich dann mit dem Bus in die Stadt. Aber das Bussystem hier ist nicht wirklich Touristen freundlich. Die Bushalten kann man aus der Entfernung überhaupt nicht finden, weil es nämlich kein Schild gibt, sondern das Zeichen für Bus Stop auf dem Boden steht. Auch haben die Bushaltestellen fast alle keinen Namen, so gibt es auf meiner Route vll. 5 Haltestellen mit Namen, dazwischen sind aber auch noch Ein- und Ausstiegsmöglichkeiten, jedoch ohne Namen. Zudem erscheinen mir die Busfahrer hier unfreundlicher als z.B. in Auckland.

Aber mal abgesehn vom Bus fahren, war ich heute das erste Mal in einem Pak´n Save :) Das ist eine weitere Supermarktkette neben Countdown, 4Square, ... . Gut, der Großteil von euch mag nun denken, toll ein Supermarkt, öde, ABER ich bin gern in Supermärkten unterwegs und guck mir alles an ;) Pak´n Save gehört hier zu der günstigsten Supermarktkette und ist, wie ich finde, ähnlich wie ein Lebensmittelgroßmarkt für Gastronomie aufgebaut. Allerdings fand ich nicht wirklich, dass es jetzt suuper günstig war, also längst nicht vergleichbar mit den Preisen in einem Aldi oder Lidl bei uns. Aber hinsichtlich mancher Lebensmittel sicher günstiger als ein Einkauf im Countdown.

Nur eben zur Orientierung Countdown und die 4. Kette... tja wie hieß die denn noch mal gleich... ich glaub New World, die sind auf jeden Fall die großen Supermärkte und 4Square gibt’s eher auf dem Land und ist auch dementsprechend sehr teuer. Am Besten hat mir aber bisher der Einkauf bei New World gefallen, nicht nur weil es da eine meterlange Auswahl an Nüssen, getrockneten Früchten, Mischungen etc gab, die jeder sich selbst nach Wahl abfüllen konnte. Und das Beste, das hat alles sogar noch frisch geschmeckt, sogar Salzbrezeln. Hab ich in Deutschland so noch nicht gehabt. Ich erinner mich immer nur an diese Süßigkeitenläden, wo der Mäusespeck schon total hart ist und man sich immer fragt wie lang das wohl alles schon hier rumliegt...

Hab mich dann heut auch direkt mal mit Brezeln für die nächste Busreise eingedeckt. Die nächste Übelkeit kommt bestimmt... +g+

Was hab ich denn noch so gemacht... Obwohl Pak´n Save schon wirklich zu DEN Ereignissen heute gezählt hat +g+

Genau ich war noch im „National Aquarium von New Zealand“, das liegt direkt am Meer und wie der Name schon andeutet, gibt’s hier alle möglichen Unterwassertierchen zu sehn, aber eben auch Kiwis (den Vogel), das „Wahrzeichen“ von Neuseeland“. Und weil die lieben kleinen nachtaktiv sind, war das „Gehege“ auch komplett dunkel. LEIDER hab ich aber wirklich keinen von diesen putzigen Vögeln entdecken können :( Naja, aber ich hab Haie gesehn und Rochen und Nemo und Dori :D Das Beste fand ich aber die Kois, weil man die streicheln konnte, hat mich an den Osnabrücker Zoo erinnert, dort ist das auch möglich. Allerdings prangerte an deren Becken auch ein Plakat mit der Aufschrift „NZ´s most unwanted underwater fish“. Hmm, warum weiß ich allerdings nicht, denke mal, dass die hier anscheinend zu viele haben und die vll vieles kaputt machen oder wegfressen?

Danach bin ich dann noch durch das Stadtzentrum gelaufen, aber wirklich Spannendes hab ich nicht gesehn und so schön fand ich die Stadt nun auch nicht. Das schönste waren noch die ganzen Blumengärten, die waren schön farbenfroh :)

So bin ich ganz froh, dass ich hier Wwoofe, und nicht für ein Hostel bezahlen muss, denn das wäre es mir glaub ich nicht wert.

Die dicke fette Katze mutiert übrigens zu meinem besten Freund hier, vorhin saß sie mal auf meinem Schoß und hat sich richtig gegen mich gedrückt, nur um gekrault zu werden *tztz* :D

So, das von mir für heut ;) Bis zum nächsten Mal *winke*

Mein erster Wwoof-Arbeitstag

Montag, 13.02.2012

und ja der war gar nicht mal so ohne. Spülmaschine ausräumen, abwaschen, Essen vorbereiten, Äste für den Kompost ganz klein schnibbeln, Auto aussaugen, Badezimmer putzen, Boden saugen. Das war im Grunde mein Tag ;)

Aber ich hab zwischendurch auch noch ein paar Fotos für euch gemacht:

  Mein Zimmer Wohnzimmer vorn, Küche hinten Teil des Gartens, links sogar ein Zitronenbaum :)

Gary und Rosemary, so heißen die beiden, wo ich nun untergekommen bin, sind im Grunde ganz nett und räumen einem viele Freiheiten ein. Rosemary redet fast durchgängig, manchmal auch mit sich selbst :D. Im Vergleich könnte Gary schon fast ausgestopft sein, von ihm kommt selten etwas. Aber ich würde beide als freundliche Personen einschätzen.

Heut morgen hat Rosemary mich auch mit den beiden andern Jungs zur Schule mitgenommen. So hab ich mal ein bissl von der Umgebung gesehn, aber das Wetter war heute echt schlecht. Von wegen sonnenreichster Ort *bla bla*, das ist ne reine Marketingsache, das stimmt nämlich gar nicht!! Hier hat es fast den ganzen Tag geregnet und das soll nun die ganze Woche so sein bis Freitag.

Achja außer gearbeitet, hab ich heute auch zum ersten Mal seit über einem Monat gebacken :D Zwar nur einen Apfelkuchen mit Streuseln, aber immerhin :) Und die Verwendung von diesen Cups ist wirklich total unkompliziert ,würde es sogar als einfacher als unser Verfahren bezeichnen. Außer die Butter, die würd ich weiterhin abwiegen, denn in so einen Cup reingeschmiert, nur um zu wissen wie viel man braucht, und die Butter dann wieder rauszuholen, ist echt naja nicht so komfortabel ;) Aber Rosemary hatte auch eine Waage, die man auf kg/g einstellen konnte, so war das alles gar kein Problem :) Aber ich hätte gern mehr Äpfel gehabt, dann wär er fruchtiger geworden.

  Apfelkuchen

Heut hab ich auch den Hund kennengelernt, der gehört allerdings auch nicht den beiden, sondern ist momentan nur hier, weil die Tochter wohl kaum Zeit hat. Ist so eine Art Lessi Hund (richtig geschrieben? k.A....) und total verspielt :)

Ansonsten sieht meine weitere Woche vom Arbeiten her erst mal so aus.

Mein Wochen-Arbeitsplan

Was sonst noch passiert, werden wir dann ja sehn. Donnerstag wird wohl Garys Geburtstag vorgefeiert und insgesamt sind dann 14 Leute hier, gibt wohl ein großes Dinner. Bin gespannt und freu mich einen neuseeländischen Geburtstag miterleben zu können.

Also bis zum nächsten Mal

Eure Alex :)

Welcome to Napier

Sonntag, 12.02.2012

Nach 5h Busfahrt war ich dann auch mal endlich in Napier. Die Reise war dies mal besser, weils ein älterer Bus war, dementsprechend noch nicht so gut mit Klimaanlage ausgestattet. Mein Glück :) Trotzdem wurd mir wieder schlecht während der Fahrt :/ In der Zeit hab ich iwie die ganze Zeit an Salzstangen oder Brezeln denken müssen, glaub die hätten das Wirrwarr im Bauch besser gemacht. Sollte ich mir für die nächste Reise vll mal vorher anschaffen ;)

Napier ist eigentlich ein ganz schöner Ort, liegt direkt am Meer und wie ich das aus dem Bus erkennen konnte, ist das Wasser am Strand auch schön blau. Wobei mein Lonely Planet schon meinte, dass das kein Badestrand wäre... Naja war hier eh noch nicht baden, bisher war mir das immer zu kalt und vll kurier ich auch erst mal diese doofe Erkältung aus. Die hält sich hartnäckig :( Aber nu zu Napier - und nu setz ich auch mal um was ich mir schon länger vorgenommen habe, mal paar Details geben. Also Napier ist ein Städtchen mit 56.000 Einwohnern, ähnlich wie Ibbenbüren und ist laut Wikipedia der 5. größte Ballungsraum Neuseelands. Ferner scheint hier die höchste Sonnenscheindauer im ganzen Land zu sein - ich werde berichten, ob dem auch wirklich so ist ;) Bei Kunstliebhabern ist diese Stadt vor allem für seine Art Deco Gebäude bekannt und wie es der Zufall will, werde ich hier auch das Art Deco Festival miterleben, wo die ganze Stadt im Jahre der 30er aufblüht. Also ich bin gespannt.

Die "Farm", ich nenns jetzt einfach mal Haus, wo ich nun untergekommen bin, liegt etwas weiter weg vom Wasser. Mit dem Auto hat es vorhin ca. 10 Minuten gedauert. Hier leben Gary und Rosemary, zwei Mathelehrer, bzw. Rosemary scheint schon in Rente zu sein. Vom Bus abgeholt wurde ich von Gary und Niclas (einem 16-jährigen Deutschen aus Fulda, der hier zur Schule geht). Also bin ich doch nicht allein hier, denn neben Niclas und mir ist noch Eric da, ein Chinese. Hab ich allerdings bisher noch nicht kennengelernt. Bei meiner Ankunft wurd mir erst mal mein Zimmer gezeigt, klein und schnuckelig, aber für die paar Tage super in Ordnung und vor allem endlich mal wieder in Bodennähe schlafen! Die letzten Tage war ich im Hochbett und iwie mag ich das nicht so gern, das ist immer so aufwändig, das hoch und runterkommen ;) Vor allem wenn man schlaftrunken mal auf die Toilette muss :D. Dann gab es Mittagessen - Toast mit Butter, Schinken, Käse und Gurke. Hab dann auch nach meinen Pflichten gefragt, weil bin ja schließlich Wwoofer und der muss für Essen und Unterkunft arbeiten ;) Die beiden anderen zahlen anscheinend, wie viel weiß ich nicht, aber würd ich gern noch in Erfahrung bringen. Denke das ist ein ähnliches Prinzip wie in Auckland wo ich zur Sprachschule gegangen bin und in der Zeit bei Fay gelebt hab. Genau wieder zurück zu meinen Pflichten, da gibts einen Wochenplan mit täglich zu erledigenden Sachen. Größtenteils beschränken diese sich auf Spülmaschine aus- und einräumen. Küche sauber halten. Beim Abendbrot mithelfen. Wäsche auf- und abhängen. Blätter aus dem Pool fischen etc. Also iwie ein Mädchen für alles, aber bisher ists okay. Hab meine heutigen Pflichten schon fast alle erledigt, später nur noch beim Essen machen mithelfen. Gary und Rosemary sind aber wirklich nett. Eben gabs auch afternoon tea mit Keksen. Garys Akzent ist allerdings schwieriger zu verstehen als Rosemarys und im Vergleich zu den NZs aus Auckland noch mal schwerer. Aber wird schon :) Vorhin war auch noch eine andere Wwooferin zu Besuch, die vor mir hier war, die kam aus Spanien und war auch sehr nett. Und ne dicke fette schwarze Katze, namens Harry, hab ich kennengelernt. Die ist hier aber nur zu Besuch, die gehört wohl eigentlich den Nachbarn. Aber interessanterweise macht die dasselbe mit ihrem Po wie wenn man unseren Jacki streichelt. Also Popo oben und Kopf unten :D Aber schwanger könnte sie sein, obwohl es ein er ist :) Selten so eine dicke Katze gesehn :D

Internetnutzung scheint hier iwie ein wenig beschränkt zu sein. Eigentlich geben die einem wohl nicht das Passwort für das WLAN, für alle steht ein PC zur freien Nutzung, aber da ich ja später noch das Jobinterview hab, war das wohl ne Ausnahme.. Keine Ahnung. Denke ich werd meine Blogeinträge jetzt immer offline vorschreiben und dann abschicken. Ansonsten wird chatten aber wohl auch erlaubt sein, denke ich. Man solls halt wohl nur nicht übertreiben und den ganzen Tag im Inet surfen.

Hab vorhin auch noch ein kleines Nickerchen gemacht und das Kratzen ist so doof, das treibt mir sogar die Tränen in die Augen *grummel* Aber zum Glück hab ich ja diese speziellen Lutschtabletten gekauft.

So ich denk ich werd mich jetzt noch mal bissl auf das Vorstellungsgespräch vorbereiten. Vermutlich werd ich dabei auch den Laptop auf dem Schoß haben müssen, hier gibts zwar einen Schreibtisch, aber der ist nicht in meinem Zimmer und mitten im Raum möcht ich dafür auch nicht sitzen müssen. Wird schon schief gehen ;)

Bis denne, eure Alex :)

Auf dieser Seite werden lediglich die 10 neuesten Blogeinträge angezeigt. Ältere Einträge können über das Archiv auf der rechten Seite dieses Blogs aufgerufen werden.